Informationen aus dem Alltag

Informationen aus dem Alltag

Ein kleines Unternehmen gründen? Sollten Sie Ihren Tagesjob behalten?

Arbeiten oder nicht arbeiten während des Startup … das ist eine schwierige Frage für viele Unternehmer. Es gibt zwei primäre Vorteile: Ein Vollzeit-Startup erhält Ihre volle Aufmerksamkeit und verkürzt die Zeit, um Geld zu verdienen, aber die Arbeit während des Startvorgangs hält die bezahlten Rechnungen und bietet einen Backup-Plan für das Risiko, auf eigene Faust zu gehen . Die beste Option für Sie hängt von einer Reihe von Faktoren ab, und mit jeder Methode ist es wichtig, dass Sie Ihre Zeit und Ihr Geld effektiv verwalten.Business TypeDie Art von Unternehmen, die Sie planen, zu starten, ist die erste Überlegung, ob Vollzeit oder Teilzeit. Es gibt einige Unternehmungen, bei denen Sie während der Standardarbeitswoche (Montag bis Freitag von 9 bis 5 Uhr) zur Verfügung stehen müssen. Wenn Ihr aktueller Job diese Stunden umfasst, kann es unmöglich sein, Ihr Geschäft auf den Weg zu bringen. Die beste Option in diesen Fällen ist die Entwicklung eines vollständigen Plans für Ihr Unternehmen, während Sie noch beschäftigt sind, einschließlich eines vollständigen Marketingplans, eines Budgets und des Beginns der Netzwerkarbeit. Je entwickelter Ihre Geschäftsidee ist, desto klarer wird es, wann die beste Zeit für eine Vollzeitbeschäftigung sein wird.

Verfügbares KapitalDer Kapitalbetrag, den Sie für Ihr Startup haben, ist ein weiterer kritischer Faktor. Wenn Sie noch kein vollständiges Startup-Budget entwickelt haben, tun Sie dies, bevor Sie Ihren Tagesjob beenden. Die Startkosten sind leicht zu unterschätzen, vor allem ohne die Details der Geschäftsidee zu durcharbeiten. Zusätzlich zu den tatsächlichen Startkosten benötigen Sie genügend Bargeld, um Ihre persönlichen Rechnungen abzudecken. Oft entdecken Unternehmer den harten Weg, dass die paar Tausend, die sie für ausreichend hielten, schnell verschwinden, sobald die Arbeit am Geschäft beginnt … und sie gehen sowieso wieder zur Arbeit. Legen Sie ein realistisches Budget auf der Grundlage eines realistischen Zeitrahmens fest, um das Unternehmen auf den Weg zu bringen, bevor Sie sich zum Vollzeit-Unternehmerstatus verpflichten.Wenn Sie sich entscheiden, Teilzeit zu beginnen Wenn Sie sich entscheiden, einen Job zu behalten, während Sie an Ihrem Geschäft arbeiten, ist Ihre erste Priorität ist es, sich zu organisieren. Sie müssen das Zeit- und Aufgabenmanagement meistern, um Ihre Geschäftsidee sinnvoll voranzubringen. Die Chancen stehen gut, dass Ihre Arbeitszeit nicht die einzige Zeit ist, die Sie in Ihrem Zeitplan haben. Daher ist es wichtig, bestimmte Zeitblöcke zu definieren, um sich auf Ihr Startup zu konzentrieren. Beseitige so viele Zeitmörder wie möglich und denke darüber nach, ein paar Stunden früher aufzustehen oder ein paar Stunden später zu bleiben, um das Projekt in Gang zu bringen. Denk nicht daran, deine Zeit für einen anderen Job zu nutzen, um an deinem Startup zu arbeiten. In erster Linie ist es respektlos und wahrscheinlich ein kündbares Vergehen. Sie werden nicht wollen, dass Ihre Mitarbeiter außerhalb Ihrer Interessen arbeiten, also sollten Sie auch nicht. Zweitens enthalten die meisten professionellen Jobs Bestimmungen im Arbeitsvertrag, die alle Ihre Arbeitsprodukte als Eigentum des Unternehmens ansehen. Wenn Sie also ein neues oder innovatives Produkt oder eine Dienstleistung unter Verwendung von Unternehmensressourcen (sogar Ihres Arbeitscomputers) erstellen, haben sie möglicherweise eine legitime Klage in Bezug auf die Rechte an Ihren Ideen. Wenn Sie sich entschließen, Vollzeit zu starten Wenn Sie entscheiden, Ihren Job zu beenden und nach Ihrem Start Vollzeit gehen, müssen Sie immer noch die Kontrolle über Ihre Zeit. Vor allem, wenn Sie von zu Hause aus arbeiten, ist es sehr leicht, sich von alltäglichen Aufgaben, Projekten, die auf Sie warten, und sogar vom Fernsehen abzulenken. Stellen Sie sich einen klaren Arbeitsplan und organisieren Sie Ihre Zeit so, als würden Sie für jemand anderen arbeiten. Ihr Startup muss Ihre Priorität sein, wenn Sie erfolgreich sein werden, also erwarten Sie mehr Stunden für das Unterfangen als jeder andere Job. In der Tat arbeitet der durchschnittliche Geschäftsinhaber 65 oder mehr Stunden pro Woche, und das ist nach der Startphase!

– K. MacKillop, ein Serienunternehmer mit einem J.D. von der Duke University, ist Gründer von LaunchX und bloggt über die Gründung eines Unternehmens [http://www.blog.launchx.com]. Das LaunchX-System hilft Ihnen bei der vollständigen Planung Ihres Geschäfts, ganz gleich, ob Sie Vollzeit oder Teilzeit beginnen. Verwenden Sie dieses revolutionäre Kit, um ein Unternehmen zu gründen, um in Rekordzeit von der Idee zur Rentabilität zu kommen. Besuchen Sie LaunchX.com für weitere Informationen und ein kostenloses Business Readiness Assessment.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.