Informationen aus dem Alltag

Informationen aus dem Alltag

Das verschwindende Familienzimmer

Das verschwindende Familienzimmer

In den 80er Jahren im ländlichen Missouri aufwachsen, hatte meine Familie drei Fernsehsender zur Auswahl: ABC; CBS; und NBC. ABC war der einzige, der klar kam; die anderen hatten mehr statische als Bild und erforderten regelmäßige Anpassung der Antenne. Unser hoffnungsloser Empfang war hauptsächlich auf eine Antenne im Dach unseres restaurierten Bauernhauses zurückzuführen. Meine Familie legte Wert darauf, dass die Ästhetik des 19. Jahrhunderts beibehalten wurde, um den Empfang von FOX zu erhalten. Als Folge wurde ich Jahre später von vielen Highschool-Mittagstischgesprächen ausgeschlossen, hatte nie Beverly Hills 90210 gesehen und nur Leckerbissen von MTV eingefangen, als Freunde Pyjamapartys hatten. Während wir wenig fernsehen, stattdessen oft zusammen an Rätseln arbeiteten oder Geschichten erzählen, einige meiner besten Familienerinnerungen drehten sich um unser hölzernes ummanteltes 24-Zoll-Set im Wohnzimmer. Wir würden jedes Jahr nach Hause fahren, um die jährliche Show von THE WIZARD OF OZ zu sehen. Meine Mutter, meine jüngere Schwester und ich teilten uns jedes Wochenende das Zwei-Nächte-Special von GONE WITH THE WIND. Mein Atem hielt in Erwartung der “Frankly my Dear ~” Zeile, die meine Großmutter Bloomer im Theater schockiert hatte, als sie und meine Mutter sah es zuerst zusammen während der Kindheit meiner Mutter. Die Familie würde MOONLIGHTING sehen, bis Maddie und Davids “matschiges” Küssen in der 3. Staffel begann. Angesichts unseres Mangels an Betrachtungsmöglichkeiten diskutierten wir nicht viel darüber, was wir sehen sollten, sondern genossen einfach die gemeinsame Zeit als Familie 1987 kauften meine Eltern unseren ersten Videorekorder. Der Tante-Emma-Verleih bot meinen zögerlichen Eltern schwere Anreize, einschließlich eines kostenlosen Filmverleihs jede Woche für das folgende Jahr. Zu dieser Zeit war der Besitz von Filmen unerschwinglich teuer (die Verkaufspreise gingen bei der Massenadoption von DVDs nur dramatisch zurück). Plötzlich gab es eine Flut von Inhalten für unseren Haushalt. Der Verleih war so freundlich, uns am ersten Wochenende 5 Mal zu vermieten. Wir wählten jeweils einen Film (ich glaube, mein war GREASE). Nach viel Basteln, um die richtigen Kabel einstecken zu können, starteten wir in ein Marathon-Wochenende. Bis Sonntag waren wir süchtig. Keine Werbespots, man konnte eine Pause machen, um auf die Toilette zu gehen, und Filme mit einem Videorecorder zu sehen, war finanziell viel zugänglicher als für eine genügsame fünfköpfige Familie ins Theater zu gehen.

Kontroversen begannen in den folgenden Wochen zu brauen. Plötzlich geriet der Fernseher in den Fokus und es kam zu Torfkämpfen. Sie begannen in der Videothek, wo die Mietauswahl zum Streit wurde. Zum ersten Mal wurde ich vor dem Zubettgehen aus dem Wohnzimmer gescheucht, nach oben geschickt, um Hausaufgaben zu machen, die schon längst fertig waren. Am Anfang war es so, dass meine Eltern den R-Rated THE BREAKFAST CLUB sehen konnten, eindeutig ungeeignet für mich und meine Geschwister. Ich erinnere mich, dass ich die Treppe hinuntergeschlichen bin, um einen Blick auf das Programm zu erhaschen. Später machte ich denselben Fehler mit INVASION OF THE BODY SNATCHERS, was zu jahrelangen Albträumen führte. Über die Jahre hinweg begannen wir, wie viele Familien, mehr Zeit mit Fernsehen zu verbringen, aber weniger Zeit, um gemeinsam zuzusehen. Zuerst bekam mein Bruder einen Fernseher in seinem Zimmer, dann meine Schwester und ich in unserem Gemeinschaftsraum. Heute ist dies ein alltäglicher Ort, doch wird vom Nationalen Institut für Medien und Familie abgeraten, weil es die Teilnahme an Familienaktivitäten hemmt. Laut einer 2006 von der Kaiser Family Foundation veröffentlichten Studie von 2006, ist fast die Hälfte aller Kinder im Alter von 4-6 Jahren Jahre haben einen Fernseher in ihrem Schlafzimmer und eine Gallup Umfrage 2005 zeigte, dass mehr als zwei Drittel der Teenager Fernseher in ihrem Zimmer hatten. Mehr als die Hälfte der Eltern gaben an, dass der Hauptgrund, warum sie einen Fernseher in das Schlafzimmer ihres Kindes stellen, andere Fernseher im Haus sind, damit die Eltern oder andere Familienmitglieder ihre eigenen Shows sehen können.Erfolgreiche Filme wie FINDING NEMO, die größtenteils betrieben werden durch eine Erfahrung, die sowohl Eltern als auch Kinder anspricht, versucht, die Familie wieder zusammen zu locken. In einer Welt, in der ein Kind NEMO FINDING NEMO immer und immer wieder im Komfort seines Zimmers beobachten kann, erreicht die gemeinsame Familienerfahrung oft nicht das Wohnzimmer. Was also muss eine Familie tun? Geben Sie sich dem Führen von getrennt unterhaltenen Leben hin? Natürlich nicht; Eine gute Zeit zu finden, um gemeinsam zwischen den Arbeitsplänen der Eltern und der Schule für Kinder und außerschulischen Terminen zu verbringen, kann sowohl vor als auch außerhalb des Fernsehers erreicht werden. Hier ein paar Ideen: Movie Night – Kids ‘Choice: Wählen Sie eine Nacht in der Woche, in der jeder zu Hause sein kann und den Filmabend für Kinder erklärt. Lassen Sie die Kinder den Film auswählen (natürlich abwechselnd zwischen den Geschwistern) und genießen Sie sie gemeinsam als Familie. Das mag unglaublich einfach klingen, aber die Fälle, in denen die Familie ein Programm zusammen zur besten Zeit betrachtet, sind ziemlich selten und weit zwischen diesen Tagen. Brettspiele: Mit Brettspielen kann man nie falsch liegen. Du denkst vielleicht nicht, dass du eine “Brettspiel” -Familie bist, aber probiere es aus. Spiele wie The Game of LIFE und Monopoly sind zeitlose Favoriten. Wenn Ihre Kinder ein wenig älter sind, sollten Sie sich einen fortgeschritteneren Wettbewerb wie Balderdash überlegen. Oder, lehre den Kindern ein neues Kartenspiel wie Canasta oder Hearts (sie werden schockiert sein zu sehen, dass es vom Computer aus gespielt werden kann!).

Bowling: Bowling macht immer mehr Spaß als Sie denken. Wie beim Spielen von Brettspielen ist Bowling eine unterhaltsame und wettbewerbsfähige Aktivität, die familien- und budgetfreundlich ist. Viele Kegelbahnen haben besondere Familienabende, die speziell für diesen Zweck reserviert sind. Machen Sie Abendessen / Wüste zusammen: Wer wird die Kinder unterrichten, wenn Mama und Papa nicht kochen? Wählen Sie eine Nacht und lassen Sie die Kinder abwechselnd ein Rezept wählen, bei dessen Zubereitung sie helfen können. Du wirst beim Aufbau eines epikureischen Repertoires helfen, und deine Kinder werden für ihr erstes Jahr am College dankbar sein! Schau dir ein Familien-Lieblingsprogramm an: Obwohl es scheint, als ob jedes andere Programm im Fernsehen nach 20 Uhr stattfindet. ist R (oder PG-13) bewertet, gibt es noch einige Qualität, Familienprogrammierung zur Auswahl. Haben Sie keine Angst, sich außerhalb der “großen vier” Netzwerke zu einigen der kleineren Netzwerke zu begeben, die Familienprogramme anbieten. Betrachten Sie Bildungsprogramme, die auf The Learning Channel, Animal Planet oder The Discovery Channel ausgestrahlt werden. Machen Sie eine Verpflichtung als Familie zusammen zu sehen. Es ist fast unmöglich, Kindern zu vermitteln, wie viel TV sich in den letzten 20 Jahren verändert hat. So, da sie nie in der Lage sein werden, diese Entwicklung zu schätzen, können Sie eine Hand haben, dafür sicherzustellen, Fernsehen und Zeit zu genießen, weil eine Familie nicht aussterben wird. Das Wohnzimmer in den “Familienraum” zurücklassend, anstatt nur der zu sein Der Raum, den alle durchschreiten, wenn sie das Haus verlassen, kann eine Herausforderung sein, aber es ist die Mühe wert, das Konzept des “Familienzimmers” zu bewahren.

Michelle Crames ist Mitbegründerin von Lean Forward Media, einem Unternehmen, das interaktive Medien für Kinder und Familien entwickelt. Sein jüngstes Vorhaben ist es, die beliebte Buchreihe Choose Your Own Adventure® in interaktive Filme auf DVD zu übertragen. Für weitere Informationen, besuchen Sie http://www.ChooseMovie.com Kontakt Michelle bei mcrames@leanforwardmedia.com



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.